"...mal richtig zuschlagen zu können." oder: Kreuzberg, dein Volk wird dich befreien!

So ist es in einem Land, in dem der Ruf nach Liberalismus immer schon aufs Engste verknüpft gewesen ist mit der Entfesselung xenophober Menschenfeindlichkeit: "Save Darfur!"-Betreiber Felix Möser (1 , 2) , dessen Bekanntschaft ich ja nun gemacht habe, aber dem ich solchen Exzess eigentlich nicht zugetraut hätte, geht auf Türkenderjagd in "Berlins Problemkiezen, in Wedding oder Neukölln, wo Armut, Arbeitslosigkeit und Ausländeranteil besonders hoch sind". Der neugeborene Liberale verlinkt auf seinem Blog - der sich mehr und mehr als eine Art Tierschutzprojekt für kleine Mohren zu entpuppen scheint - unter dem Titel "Die Kinder des Dschihad" einen Artikel aus dem investigativen  Berliner Tageblättchen "Der Tagesspiegel". Dieser Artikel spricht Felix offensichtlich zutiefst aus der Seele, gibt er doch die Möglichkeit tiefeingesessenen Hass gegen Türken gemeinsam mit der deutschen Mehrheitsgesellschaft zu genießen: Über den "Terror der türkisch-arabischen Gangs" wissen die Leserbriefe zu berichten, man habe "wut auf derartiges gesindel", "ENDLICH macht mal eine Zeitung den Mund auf", "mit hartem Durchgreifen" gilt es sich nun der "Pest" zu entledigen - "man redet halt nicht drüber, weil man dann gleich als Nazi dasteht" (Alle Zitate aus den angehängten Leserbriefen). Der Artikel bietet den notwendigen Zündstoff: "Tagesspiegel"-Autorin Katja Füchsel lässt nichts aus, im besten Redaktionsdeutsch zum allgemeinen Volksaufstand gegen "arabisch-türkische Jugendliche" aufzurufen: Hierbei entspricht der Abschlusssatz "„Gegen diesen Gewaltexzess der arabischen Jugendlichen sind unsere Kinder einfach machtlos“, sagt eine Mutter aus Gatow. Erst neulich stand ihr 17-Jähriger, sonst so friedliebender Sohn vor ihr und wünschte sich nach einem Streit in einem Kreuzberger Döner-Imbiss nur eines: Endlich mal richtig zuschlagen zu können." dem oben benannten Aufruf zum "harten Durchgreifen", der Hinweis "Bei den gewalttätigen Jugendlichen ausländischer Herkunft handelt es sich um eine sehr kleine Minderheit – doch es gelingt ihr offenbar zunehmend, unter den Gleichaltrigen Angst und Schrecken zu verbreiten." ist das Pendant zur paranoiden "Nazi"-Vorwurfs-Angst, die den Leser umtreibt.

Man mag von den in dem Artikel geschilderten Vorfällen halten was man möchte. Sofern es bloß im Ansatz stimmt, dass es sich unter Migranten eingebürgert hat, ihrer Ethnifizierung durch die Jagd auf "Scheiß-Deutsche" und "Drecksjuden" Vorschub zu leisten, gilt es dies vehement abzulehnen, der Ruf nach Schutz für die Betroffenen solcher verbalen und physischen Attacken ist zweifelsohne berechtigt, die Emphatie für die benannten antisemitischen Fußtrupps darf nicht einmal den Nullbereich erreichen. Was Felix Möser allerdings im Schulterschluss mit dem Berliner Pogrompöbel betreibt, ist Aufruf zum Amoklauf, die geistige Antizipation eines Rostock-Lichtenhagen - und darin gilt es ihn, sowie jeden anderen Vulgärrassisten auch, wo es bloß geht, zu behindern.

30.1.07 14:04

bisher 23 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Anne (2.2.07 11:29)
Unglaublich - was ist das denn für ein Artikel?! Zu erst nehme ich kurz Stellung zu dem besagten "Tagesspiegel" Artikel: ich kenne Katja Füchsel Persönlich, und nur weil sie den selben backround hat wie dieser ekelhafte Bloggbetreiber hier (ich habe mit ihr in der Hafenstr. gewohnt) hat sie es noch lange nicht verdient von solchen Leuten besprochen zu werden! Ausserdem ist der "Tagesspiegel" ein Liberal-investigatives, eher Linkes und antirassistisches Blatt.
Nun aber zum wesentlichen: hier lässt einer (ja, mit SICHERHEIT ein Mann!) seinem Antirassismus Wahn freien Lauf, einer, der noch nicht einmal die Bahamas zu lesen scheint und die auch gar nicht verstehen könnte. Einer, ein übler Pöbler übrigens, der das Wort "Appeasement" erfunden zu haben scheint. Und einer, da bin ich sicher, der nur alzu gerne selber mal jemanden wie Katja als "Nazi" und "Rassist" beschimpfen wollen würde - und das, anders ist es nicht zu erklären, weil sie zu den Modernen Deutschen Nestbeschmutzern zählt, weil sie des Autors heimliches Deutschtum mit ihren gefährlichen Äusserungen in Veruf bringt. Dem Autor sei auf seiner Jaht nach vermeintlichen Rassisten ein wenig geholfen: http://www.akte-islam.de/3.html.
Und was benannten "Felix" betrifft, kann ich nur mein Mitleid äussern, das der so jemanden wie diesen blogger hier kennenlernen musste. Ich hoffe für dich, Felix, das du (Politisch korrekt) ein Arabisch stämmiger Schläger bist, sonst hast du hier schlechte chancen).
Man sieht halt einmal mehr, das man einen Artikel nicht an seinen Lesern messen darf!!!
Ein Blogg, das ich sichernicht mehr besuchen werde, und eins, das zeigt:
BLOGGEN BITTE ERST AB 18!!!


Dissensprinzip / Website (2.2.07 18:45)


wunderbar, jetzt gehe ich drei mal so gut gelaunt in den freitag abend.


Thomas (2.2.07 22:12)
also, ich sitze hier gerade mit am rechner, und da muss ich auch etwas zu los werden: ich finde diesen "artikel" hier einfach nur unverantwortlich. und falsch. da sind viele punke die man widerlegen könnnte, aber jetzt nur eins: erst wird der bei felix verlinkte artikel GAR NICHT kritisiert, dann aber die leserbriefe um so mehr. leserbriefe, die beachtlich frei von rassistischem inhalt sind! schwule und jüdische männer, frauen und jugendliche, die erleichtert sind das eine bekennnende anntirassistin mal eine unangenehme wahrheit ausgesprochen hat. danke an katja und felix dafür, auf nimmerwiederlesen "Dissensprinzip"


No-AD (3.2.07 21:22)
also eins versteh ich nicht: warum dieses einschiessen auf bestimmte blogger? also das einziege was man bei "clarification of fact" kritisieren kann ist ja das es sich möglicherweise um ehemalige antideutsche handeln könnte, aber das ist auch bei politicaly incorrect, WMD, lizas welt, planet hop, spirit
of entebbe, honestly concerenened, FDOG oder Achse des Guten und X anderen der Fall. Und alle sind bessere Blogger als dieser hier. und dann tollwütig auf irgentwelche pseudo-antirassistischen züge aufspringen?! pah!
Clarification of fact ist ein völlig handelsüblicher, nicht irgentwie besonderer oder besonders guter, liberaler und realpolitischer blogg. und wie viele dieser bloggs muss sich auch dieser halt vorwürfe von jugendlichen utopisten machen lassen. na und? aussitzen!


Dissensprinzip / Website (3.2.07 21:53)
numero 2:
"also, ich sitze hier gerade mit am rechner, und da muss ich auch etwas zu los werden: ich finde diesen "artikel" hier einfach nur unverantwortlich."

ja, schon klar, aber der überseriöse "tagesspiegel"-artikel strotzt nur so vor verantwortungssinn.

"und falsch."

auch das noch.

"da sind viele punke die man widerlegen könnnte, aber jetzt nur eins: erst wird der bei felix verlinkte artikel GAR NICHT kritisiert, dann aber die leserbriefe um so mehr."

bitte lies doch meine texte wenigstens, sofern du denn schon glaubst, was dazu sagen zu müssen. ich habe sehr deutlich zwei passagen herausgegriffen, die ich als zentral für eine kritik erachte. guck einfach nochmal nach, vielleicht findest du sie ja.

"leserbriefe, die beachtlich frei von rassistischem inhalt sind!"

tja, hättest du meinen text gelesen und nicht bloß assoziativ losgeschwätzt, dann wäre dir nicht entgangen, dass ich gerade den ruf nach schutz für betroffene solchen terrors für sehr wichtig und sinnvoll erachte, einen ruf allerdings, der ein einfaches "wäre berlin bloß deutsch, dann wäre alles besser" zum tenor hat hingegen finde ich zum kotzen.

"schwule und jüdische männer, frauen und jugendliche, die erleichtert sind das eine bekennnende anntirassistin mal eine unangenehme wahrheit ausgesprochen hat."

wer einmal - zumindest von anne weiß ich es ja nun - eine bahamas in der hand gehabt hat, weiß sehr genau, dass es möglich ist "unangenehme wahrheiten" (inwieweit es unangenehm sein soll, muslimische migranten dafür zu kritisieren, dass sie scheiße bauen, weiß ich allerdings nicht) auszusprechen OHNE nach einer ethnischen säuberung berlin-kreuzbergs zu geifern. aber das ist wohl schon zu viel der differenzierung.

"danke an katja und felix dafür, auf nimmerwiederlesen "Dissensprinzip""

tschööö...


manuel / Website (4.2.07 15:53)
Traurig ist nicht nur dieser blogg und dieser Artikel, traurig ist vor allem das jetzt der ganze antideutsche blogger mob auf "clarification of fact" losgelassen wurde, und keiner, KEINER von denen hat etwas wichtigeres zu tun als den deutschen antirassismus und die multi-kultur zu schützen und jeden angeblichen "islamophben" zu jagen. Lachhaft! Traurig hoch 10!
Und auch wenn die Verlinkung eines mguten Tagesspiegel Artikels mit schlechten Leserbriefen unten dran etwas unglücklich war, ich freue mich für clarification of fact, das spätestens jetzt endlich der (wie ich mir denken kann) lang ersehnte ausstieg aus der linken geschafft ist. Glückwunsch!
Wiedersehen, belangloser Blogg!


w / Website (4.2.07 18:04)
Also erst wenn man unbeschwert rassistisch drauflosschwadronieren darf ist der Abschied von der Linken geschafft? Toll. Mach doch ein Aussteigerprogramm auf: Express-Abschiebungen für kommende Liberale - legen Sie endlich mal selbst Hand an im Kampf gegen den Terror und das Türkentum.

P.S.
http://waiting.blogsport.de/2007/02/03/german-angst-pro-darfur-oder-contra-auslander/


manuel / Website (5.2.07 08:20)
ok. bitte nur EIN beispiel für tatsächlichen rassismus in diesem fall! reicht die feststellung das deutsch-türken der dritten generation sich vermehrt daneben benehmen?! oder sind es doch wieder nur die leserbriefe irgentwelcher unbeteiligter?!
mach mir doch nichts vor, ich weiss doch wie die szene funktioniert: feind ausmachen, sich die argumentationsweise vorgeben lassen und dann kollektiv draufhauen.


Dissensprinzip / Website (5.2.07 12:52)
"Traurig ist nicht nur dieser blogg und dieser Artikel, traurig ist vor allem das jetzt der ganze antideutsche blogger mob auf "clarification of fact" losgelassen wurde, und keiner, KEINER von denen hat etwas wichtigeres zu tun als den deutschen antirassismus und die multi-kultur zu schützen und jeden angeblichen "islamophben" zu jagen."

na, da haben wir es uns aber gemütlich gemacht in der kleinen paranoiden kuschelecke: du darfst mir allzugerne zeigen zeigen, wo denn in den benannten leserbriefen deutscher antirassismus zu finden ist, ich multi-kultur schütze und überhaupt bloß den begriff "islamophob" verwende. das problem bei solchen leuten wie dir ist, dass sie hemmungslos überfordert sind, wenn einstudierte denkmuster gar nicht mehr in der realität aufgehen.

"Lachhaft! Traurig hoch 10!"

na, was denn nun? lachhaft oder traurig?

"Und auch wenn die Verlinkung eines mguten Tagesspiegel Artikels mit schlechten Leserbriefen unten dran etwas unglücklich war,..."

der artikel ist genau so davon gezeichnet, dass die tatsächlichen opfer psychischer und physischer gewalt - sei sie rassistischer, antisemitischer oder homosexuellenfeindlicher art - überhaupt nicht im zentrum der betrachtung stehen sondern lediglich als fragmente in eine selten dämliche auflistung von weinenden müttern, mobilmache gegen "nicht-deutsche" herkunft und kleinen berichterstattungen über prollereien und angriffe im bus eingebastelt sind. wer derart mit dem schicksal von menschen rumhantiert um seinem eigenen unbehagen luft zu machen, kann als allerletztes von sich behaupten, kritik an "multi-kultur" zu leisten.


Dissensprinzip / Website (5.2.07 12:52)
"mach mir doch nichts vor, ich weiss doch wie die szene funktioniert: feind ausmachen, sich die argumentationsweise vorgeben lassen und dann kollektiv draufhauen."

achso, das kenne ich auch unter deutschen, die ihr deutschtum gerne unter dem label "liberal" verkaufen weil sie nicht einsehen können, dass die begriffe "öffentlichkeit", "zivilgesellschaft" etc.etc. hierzulande einen dreck wert sind. bei denen klingt "feind ausmachen, sich die argumentationsweise vorgeben lassen und dann kollektiv draufhauen" so:

-"Sie sind jung, nicht-deutscher Herkunft, gewaltbereit – und versetzen ihre Altersgenossen täglich in Angst"

-"...und nur weil sie den selben backround hat wie dieser ekelhafte Bloggbetreiber hier (ich habe mit ihr in der Hafenstr. gewohnt) hat sie es noch lange nicht verdient von solchen Leuten besprochen zu werden!"

-"Ein Blogg, das ich sichernicht mehr besuchen werde, und eins, das zeigt:
BLOGGEN BITTE ERST AB 18!!!"

"Danke an Anne für die Ausführliche Antwort. Mir fehlt da die Muße zu."

-"danke an katja und felix dafür, auf nimmerwiederlesen "Dissensprinzip""

-"und wie viele dieser bloggs muss sich auch dieser halt vorwürfe von jugendlichen utopisten machen lassen."

-"Traurig ist nicht nur dieser blogg und dieser Artikel, traurig ist vor allem das jetzt der ganze antideutsche blogger mob auf "clarification of fact" losgelassen wurde, und keiner, KEINER von denen hat etwas wichtigeres zu tun als den deutschen antirassismus und die multi-kultur zu schützen und jeden angeblichen "islamophben" zu jagen."

-"ich freue mich für clarification of fact, das spätestens jetzt endlich der (wie ich mir denken kann) lang ersehnte ausstieg aus der linken geschafft ist.

Glückwunsch!
Wiedersehen, belangloser Blogg!"


da schwebt sie durch den himmel der individualität, die neudeutsche, autoritätsgeile öffentlichkeit.


d-land killen (5.2.07 19:28)
"Sofern es bloß im Ansatz stimmt, dass es sich unter Migranten eingebürgert hat, ihrer Ethnifizierung durch die Jagd auf "Scheiß-Deutsche" und "Drecksjuden" Vorschub zu leisten, gilt es dies vehement abzulehnen," bla bla usw

Der rassistische Wahn Deutscher Volksgenossen braucht keine reale Entsprechung; es geht schlicht darum Rationalisierungen für den eigenen Vernichtungswahn zu finden. Migrantische Jugendliche verhalten sich genauso scheisse wie ihre volksdeutschen Unterschichts-Pendants, na und? Wer da wirklich Schutz braucht, um nicht zusammengeschlagen, eingesperrt, gefoltert, abgeschoben oder verbrannt zu werden steht doch außer Frage.


Dissensprinzip / Website (6.2.07 01:07)
ich denke migranten nunmal nicht bloß als passive objekte einer rassifizierenden umgebung sondern als mit freiem willen ausgestattete einzelpersonen wahr: ihnen abzusprechen, dass sie sich als national und sexuell kollektivierte ("scheiß-deutsche", "arschficker",...) nicht mehr selbstständig eigene attitüden erringen, halte ich für blödfug: ihre volksdeutschen unterschichts-pendants nämlich rotten sich anstelle dessen zusammen, setzen sich an die nächste ecke, hören gabber-musik und machen ihrerseits jagd auf "scheiß-türken" und "behinderte schwule" und tönen, dass man doch die politiker in die gaskammer stecken sollte. erstere haben dann damit zu kämpfen, dass ihre familien abgeschoben werden sollen und dass ihnen die mehrheitsgesellschaft am liebsten eine mauer um die viertel ziehen würden, zweitere würden ggf. als "unsere jungs", die halt auf die schiefe bahn geraten sind entweder im knast oder in irgendeinem resozialisierungsprogramm zurück in die gemeinschaft der tüchtigen geholt.

war vielleicht nicht der beste zeitpunkt, das anzumerken, aber ob sich jugendliche in kleinbanden auf die jagd nach homosexuellen und rassisch minderwertigen machen, bleibt ihre entscheidung und je nachdem, wie sie sich entscheiden, werde ich sie dafür kritisieren und das ihren inhalten gemäß - und anders als bei felix möser und der dame aus dem letzten absatz weiß ich nunmal dem mädchen aus dem bus, den beiden händchenhaltern und den meisten anderen vorgestellten im artikel bloß von ihren einzelschicksalen und nicht davon, ob sie über ihre erlebnisse auch in beschissenen zeitungsartikeln schreiben.


egal / Website (6.2.07 13:42)
*letztes wort*


egal / Website (6.2.07 17:04)
(hoffentlich) zum abschluss:
antirassismus ist und bleibt schlimmste deutsche ideologie!
http://www.conne-island.de/nf/82/20.html


Dissensprinzip / Website (6.2.07 17:38)
erster fehler: vernichtungsantisemitismus hat sich in der vergangenheit dann doch als massenwirksamer erwiesen, denn jener völkische antirassismus resp. antiimperialismus, der zwar durchaus mit dem antisemitismus korrespondieren mag, aber eben von sich aus wenig wirkungsmächtigkeit entfaltet.

zweiter fehler: der text beschäftigt sich vorrangig mit der ausseinandersetzung um die bahamas-erklärung "hinter dem ruf nach frieden, verschanzen sich die mörder!" in deren vordergrund widerum die anschläge von 9/11 oder vielmehr die linken reaktionen darauf hierzulande stehen und nicht die frage, inwieweit sich solche denkfiguren auf marodierende jugendbanden in berlin übertragen lassen: ist also für den zusammenhang uninteressant.


egal / Website (7.2.07 13:47)
@ """Dissensprinzip""": auf den punkt gebracht:
du bist unblogbar.


bigmouth / Website (13.2.07 17:01)
völkischer antirassismus? wtf?


Dissensprinzip / Website (14.2.07 01:09)
ja, völkischer antirassismus, wo liegt da das problem? ist doch ein blühendes geschäft sowohl in einschlägigen nazi-kreisen ("der rassismus ist ein meister aus israrel") bis hin in div. antira-initiativen ("mein freund ist ausländer" oder eben auch "gegen rassismus ... schluss mit der besatzung"), eben jene kreise, denen es nicht um eine kritik an nationaler vergesellschaftung geht sondern primär darum, "kulturen", "völker", "nationale minderheiten" uswusf. gegen fiese behandlung zu schützen.


bigmouth / Website (14.2.07 13:46)
"mein freund ist ausländer" ist völkisch? sollte man begriffe wirklich so inflationär benutzen?


Dissensprinzip / Website (14.2.07 14:32)
was soll ich denn nun darauf antworten? wenn jemand ernsthaft "mein freund ist ausländer" als politische parole ausgibt, dann bleibt mir nichts anderes übrig anzunehmen als dass er im zweifelsfalle dem "ausländer" auch die freundschaft aufkündigen täte: das ist nichts anderes als völkische logik ins positive gedreht.


DonBroder / Website (15.9.07 09:59)
Sie sind ein Schmutzfink! Katja Füchsel ist, wie Anne schon völkisch richtig sagt, eine ehrenwerte Arierin, die nur ausspricht, was in Deutschland verboten ist wegen der liberalistischen Gedankenpolizei!
Sie werden Ihre Worte noch bereuen, wenn uns die Islamisten überrennen!


Martin Lowrence (8.10.09 15:24)
I learne much new not only from the article itself, but from the comments as well. It happens rarelly when I like these two things on a blog. Keep going!

Regards, Martin
rapidshare search engine


kain cardigan (17.4.10 15:53)
Have you ever considered trying kain cardigan I recommend you do.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen